Scheren - Griffform und Design

Grundsätzlich unterscheidet wir drei Grundformen – Klassisch, Semi Offset und Ergo Offset

Die gerade Form sollte vor allem dann gewählt werden, wenn der Stylist bevorzugt, mit Daumen und Mittelfinger zu schneiden. Die Schäfte der Schere sind beide in gleicher Länge und verlaufen symmetrisch zur Einstellschraube. Die Griffringe liegen auf einer Ebene.

Professionelle Friseure, die mit Daumen und Ringfinger schneiden, werden sich vor allem für Offset-Grifformen interessieren. Offset-Scheren verfügen über einen kurzen Schaft für den Daumen, und einen längeren Schaft für den Führungsfinger. Dies erlaubt Ihnen, Ihre Hände natürlich und in gleichmässiger und fliessender Bewegung zu bewegen. Für Stylisten, die einen natürlichen Griff und Handhabung bevorzugen, ist die Offset-Form optimal.

Zu den komfortabelsten Scherengriffen gehört die integrierte Fingerauflage. Die Fingerauflage ersetzt den dritten Griffring und gibt dem Ringfinger mehr Stabilität und Kontrolle, während der Daumen sich entspannt und frei bewegen kann.

Noch mehr Bewegungsfreiheit wird mit einer anatomisch geformten Scherengriff erzielt. Der Daumenring ist etwas abgeneigt, womit der Daumen sich auf natürlich und entspannte Weise um den Ring legen kann.

Für einen Schnitt mit voller Bewegungsfreiheit und “Unabhängigkeit” wird ein professioneller Friseur sich besonders für die Kranichform mit dauerbeweglichem Daumen interessieren. Bei dieser Form ist der Daumenring frei drehbar und der Führungsschaft verlängert.  Durch die versetzten Griffe halten Sie die Schere tiefer, Ihre Finger werden anatomisch richtig geführt und Sie arbeiten angenehm entspannt. Eine solche Schere passt sich optimal der Ergonomie der Hand bzw. des Armes an, und Handgelenk, Ellbogen, Schulter und Muskulatur werden entlastet. Nachweislich reduziert diese Griffform die Berufskrankheit der Friseure, das Karpaltunnelsyndrom (Sehnenscheidenentzündung) enorm.

Haarschneide-Scheren

Modellier-Scheren

Scheren für Linkshänder

Sondermodelle